This seems doctored

Some of you might have heard of Angela Merkel. By now she’s no longer only famous for being the poster girl for superglue. She’s also rather infamous across a lot of (Southern) European countries for being the stern mother that cuts your pocket money in half and sends you to bed without dessert.

Just a couple of days ago she cost Germany the first place at the Eurovision Song Contest that they so clearly deserved.

So, to sum up, there’s a lot of bad blood between Merkel and a significant part of Europe. These days it’s hard for her to arrive in e.g. Greece without being met by a manifestation and at least one poster that goes Godwin.

Meanwhile, the decision makers at the Radboud University in Nijmegen seem to live in their own nice, rainbowy parallel world, because not only do they want to award Merkel an honorary doctorate, they also give the following reasons:

Merkel is campaigning for the future of a stable and safe Europe. A Europe that works together and provides wealth and welfare for all Europeans. With recognizable passion she is contributing to a renewed trust that is essential for the relationships within Europe.

(translated by me from this article in Dutch)

If you live in a place like Greece or Portugal or know people there, you will probably be amazed to hear this. So was I. Even the IMF (not known for its Keynesian view (or its nice-guy image) is starting to recommend growth programs for some countries. And more and more experts outside of Germany agree that austerity is the wrong way to deal with the current economic crisis, that too much austerity will seriously damage economies. And even if it weren’t, these measures are obviously ruining a lot of people’s lives.

For years now, Germany has been profitting from the current crisis in Southern Europe by a) having to pay ridiculous low interest on their bonds at the moment and b) having highly qualified Southern Europeans move to Germany to help fill the high-end jobs in a still steady economy. At the same time unemployment rates in Greece (and most other Southern European countries) are sky-rocketing, among young people they’ve passed 60%, a lot of people are forced to get their food at public soup kitchens and a nasty fascist right-wing party is getting double digits at elections.

Sounds like a Europe with wealth and welfare for everbody, right? I think we should all be grateful to Merkel for helping to form a reality where a war in Europe might again be a possibility. This sure is worth an award.

Grateful Europeans will be gathering tomorrow (Thursday) in Nijmegen to show Merkel her gratitude. If you know Dutch (or can operate Google Translate) you can find out more about it at this page (or on numerous Facebook event pages to which I will not link on principle).

It’s good to be king

Unsere freundlichen orangefarbenen Nachbarn im Westen haben heute aus der allseits beliebten Königin einen König gemacht. Netterweise überträgt das Erste insgesamt sechs Stunden live von den Feierlichkeiten und Rolf Seelmann-Eggebert scheint, soweit ich das als Laie beurteilen kann, in Topform zu sein. Die niederländische Satire-Webseite “De Speld” hat zur Feier des Tages ein Liveblog am Start, das sehr unterhaltsam ist. übersetztes Zitat von 11:28:

Finanzminister Dijsselbloem verteidigt das hohe Gehalt [von 850.000 Euro pro Jahr] des Thronfolgers: “Man läuft Gefahr, daß echte Toptalente sonst nicht mehr in die königliche Familie geboren werden wollen.” Ob Willem Alexander für den ganzen Monat April Gehalt erhält ist nicht bekannt.

Das mediale Highlight war im Vorfeld der heutigen Thronbesteigung natürlich das vielgehaßte Koningslied.


Koningslied (offizielles Video) direkt auf Youtube


Koningslied (offizielles Mitsingvideo) direkt auf Youtube

Ich muß sagen, daß ich das Lied (und auch das offizielle Video mit so Supereinstellungen wie einem Mann beim Sägen) ziemlich klasse finde. Wenn die Niederländer schlau genug gewesen wären, das Lied beim bald stattfindenden Eurovision Song Contest in Malmö einzureichen wäre ihnen der Sieg höchstwahrscheinlich sicher gewesen.

Aber die Meinungen in den Niederlanden sind eher unfreundlich. So sprach De Speld von einem musikalischen Anschlag. Nachdem das Lied am vorvorigen Freitag vorgstellt wurde, war der Aufschrei auf Twitter und anderswo wohl so groß, daß der Komponist das Lied zurückziehen wollte. Sein Kommentar las sich extrem beleidigt und läßt sich zusammenfassen als “Wenn Euch das Lied nicht gefällt, dann macht doch selber ein besseres. Ich bin raus.” Aber die offizielle Thronbesteigungskommission, die das Lied in Auftrag gegeben hatte, zeigte sich um einiges shitstormresistener und hielt an dem Lied fest. Die gane Chronologie der entscheidenden Wochenendes kann man zum Beispiel bei HP/De Tijd nachlesen

Die konstruktiveren unter den Kritikern haben auch Alternativen ins Spiel gebracht. Besonders gut gefiel mir “Je bent een koning” der Utrechter Allard en Huib:


Je bent een koning direkt auf Youtube


Je bent een koning (zum Mitsingen) direkt auf Youtube

Aber es gab hauptsächlich beißenden Spott. Zum Beispiel Reaktionen von der ehemaligen Königin, die das Lied zum Anlaß nimmt doch nicht zurückzutreten


“Beatrix reagiert auf das Koningslied” direkt auf Youtube

…Willem Alexander und Maxima, in dem sich der neue König schon sehr staatsmännisch gibt.


“Willem Alexander und Maxima reagieren auf das Koningslied” direkt auf Youtube

Und vor einigen Tagen ist auch eine deutsche Version aufgetaucht. Viele der Youtube-Kommentare preisen es als die bessere Version.


das Königslied auf Deutsch direkt auf Youtube

Am meisten Freude hat mir aber diese Rezension der Snijtafel bereitet:


De snijtafel rezensiert das Koningslied direkt auf Youtube

Der Vollständigkeit halber hier noch ein paar Links zu anderen Parodie-Versionen. Die Analyse des Neerlandicus kann ich übrigens nicht empfehlen. Das wirkte auf mich wie die niederländische Version von Bastian Sick, ein altkluger Rechthaber, der denkt er hätte Ahnung von einer Sprache, nur weil er sie zufällig spricht.

Het koningslied, maar dan gezellig
5 miljoen BN’ers
Koningslied (stille versie)
Zeg maar Willy
Koningslied Shred (wij zogen als een Afrikaan) – ein Mash-Up des offiziellen Videos

Coming up: A thousand years of darkness

The Chair is always right

(source)

Today are the US elections so this is my final chance to share these videos and still be at least slightly topical with them.

To start off: This is a real campaign video by Chuck Norris:


Direct Youtube link

Here’s a less serious, but similarly hilarious, endorsement for Romney by Joss Whedon.


Direct Youtube link

I just read in the Freitag that Obama’s campaign has a lot less hip hop this year. But there is still some quality rap about the election:

Epic Rap Battles of History: Barack Obama vs Mitt Romney

Direct Youtube link

Rap News

Direct Youtube link

And of course there are numerous memifications going around. I found these Gangnam Style ones thanks to NSFW:

Mitt Romney Style and Vote Obama Style

Guess who’s back

(Watch on Youtube)

The hiatus is over. The blog is back.

As I now have a number of friends who don’t speak German or only a little of it, or just plain don’t like the language, I finally have a reason to post more stuff in English. This first post after the hiatus is therefore available in English and German (with similar but not identical content, because just translating it would be boring). For your convenience I will try to tag all English posts accordingly, so if you don’t understand German you can easily filter to get only English content.

The concept of this blog is still not completely decided upon, nor is the design. I wanted to wait with the grand reopening until everything had found its place, but that obviously is not going to work and meanwhile I often sit in front of my keyboard thinking “man, I wish I could blog about this now”. So in following cool hip software design principles like Worse is Better and Release Early, Release Often I chuck this out in front of the readers’ eyes in a not-so-final form already. Constructive feedback is always welcome. I have been known in the past to implement wishes voiced by only a single reader, so don’t be shy.

Zurück

(Auf Youtube ansehen)

Der Winter ist vorbei, die Pause beendet bevor sie die Zweijahresmarke erreicht und dieses Blog ist endlich aus dem Winterschlaf erwacht. Auf vielfachen Wunsch sind die Gedankenblasen wieder da. Noch weiß ich so wenig wie Ihr in welcher Frequenz es neue Beiträge geben wird und was diese zum Thema haben werden. Fragte man mich, würde ich sagen, es wird eine Mischung aus politischer Wut, technischen Posts, die außer mir vermutlich nur zwei weitere Leute auf der Welt interessieren, und lustigen Links / Katzenbildern werden. Da ich schon eine Menge Ideenmaterial auf Halde liegen habe, das nur noch verschriftlich werden muß, stehen die Chancen für eine hohe Postfrequenz gut. Aber wir wissen ja wie das mit guten Vorsätzen immer so aussieht. Eigentlich wollte ich mit der Wiedereröffnung warten bis alles so ist wie ich es mir vorstelle, aber auf meiner Erwerbsarbeit habe ich durch schmerzhafte Erfahrungen gelernt, daß schlechter manchmal besser ist. Daher verschreibe ich mich stattdessen eher dem Konzept “Release Early, Release Often” und fange schon mal mit etwas eher halbfertigem an. Immerhin ist es mir nach furchtbar langen Kämpfen gegen die Tücken von MySQL und mit der teilweise abstrus überkomplexen Tabellenstruktur von WordPress gelungen, nicht nur die Postings der alten Instanz der Gedankenblasen in diese neue WordPress-Instanz zu importieren, sondern ich habe auch die Postings des Linkblogs “Talent Copies, Genius Steals” hier hinein integrieren können.

Ich bin aber, wie gesagt, immer noch nicht so richtig glücklich mit den Details und werde sowohl hier, als auch bei Blutiges Gemetzel als ganzem noch eine Weile herumprobieren bis alles eine etwas finalere Form gefunden hat. Ernstgemeinten Design-Vorschlägen stehe ich dabei natürlich offen. Schließlich leben die Gedankenblasen schon immer auch durch den Input meiner zwar zahlenmäßig überschaubaren, aber dafür nur umso treueren Leserschaft.

Eine wesentliche Neuerung ist, daß ich vorhabe, vermehrt auch in Englisch zu posten, um auch ein paar meiner nicht oder nur wenig Deutsch sprechenden Freunde und Bekannten auf meine Seite zu locken. Auch hier wird die Zeit zeigen wie gut das funktioniert.

Bis dahin rufe ich Euch allen ein herzliches Willkommen Zurück entgegen.